Schon wieder Krisengeschrei?(15.09.2011)

Man mag es nicht mehr hören. Die Wirtschaft läuft doch rund. Das dumme Gerede von der Binnennachfrage nervt. Mindestlöhne helfen da überhaupt nicht. Wir sind eben eine erfolgreiche Exportnation. Brummt der Export, dann haben alle Arbeitswilligen einen Job, dann stimmen auch die Gehälter.

Auch das Geschrei über die internationalen Zocker nervt. Der Wurm steckt doch im System: Die Politiker machen Schulden, viel Schulden, die Banken, Fonds und private Anleger verleihen Geld gegen Zinsen, das ist ihr Geschäft. Für die Rückzahlung haftet der europäische Steuerzahler.

Ist ein europäischer Länderfinanzausgleich richtig, ist denn überhaupt unser deutscher Länderfinanzausgleich richtig? Ist es richtig, dass z.B. Berlin kostenlose Kindergärten einführt (damit Herr Wowereit wiedergewählt wird), die das Land Baden Württemberg bezahlt, ein Land, in dem es keine kostenlosen Kindergärten gibt. Wieder ein Wurm im System: Eine Partei verspricht ihren Wählern etwas, das die Wähler der anderen Parteien bezahlen müssen.

Und da gibt es noch einen europäischer Wurm. Warum muss ich mit 65 Jahren noch arbeiten? Damit mein griechischer Kollege mit 60 aufhören kann und unter griechischer Sonne sein Leben genießen kann?

Es wird Zeit für ein politisches Europa. Eine echte Regierung muss her. Ersatz der Kommission durch eine Regierung mit souveränen Rechten, das Parlament ist ja schon da. Die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen sind dafür so gut wie noch nie. Die Leute schlagen sich hier nicht mehr tot, anders als in den letzten 2000 Jahren, keiner muss frieren oder hungern, Russland auf dem Weg in die Nato. Man kann gut leben, von Wladiwostok bis nach Dublin, vom Nordkap bis nach Sizilien. Und man kann deutsche Maschinen, Autos, Industrieanlagen, chemische Erzeugnisse u.a. gut verkaufen. Was wollen wir mehr.

Also Schluss mit dem Jammern, an die Arbeit, und wenn Ihnen fähige Führungskräfte und Ingenieure fehlen, dann kontaktieren Sie uns, wir können Ihnen helfen, auch in Rumänien, Polen und Russland.